Lesedauer: ungefähr 5 Minuten

Ich will Freelancer werden! 6 Tipps zum Freelancer-Erfolg

Kreative Freiheiten, die Chance sich selbst zu verwirklichen und für verschiedenste Unternehmen zu arbeiten, Entfaltungsmöglichkeiten ohne Grenzen: Freelancer werden ist im Trend und wird für immer mehr Arbeitnehmer zu einer echten Alternative zum relativ begrenzten Tätigkeitsbereich der meisten Anstellungsverhältnisse. Den eigenen Traum umzusetzen und langfristig gewinnbringend zu realisieren, ist in der Praxis jedoch oft nicht so einfach. Deshalb ist es hilfreich, sich im Vorhinein schlau zu machen und unsere Tipps für Freelancer einmal genauer unter die Lupe zu nehmen.

Hinweis: Wir haben unsere Plattform kürzlich für professionelle Freelancer geöffnet. Wenn Du Lust hast, als freiberuflicher Texter, Übersetzer, Grafiker oder Programmierer für über 5000 internationale Unternehmen tätig zu werden, schreibe uns an freelancer@workgenius.com. Alle weiteren Informationen folgen per Email oder im persönlichen Telefonat.

Freelancer Tipp 1 - die Freelancer-Persönlichkeit annehmen

In die Selbständigkeit zu gehen, ist eine Entscheidung, die Dein ganzes Leben beeinflussen kann. Solche schwerwiegenden Weichenstellungen möchten gut überlegt, aber auch mit viel Selbstbewusstsein getroffen sein. Zu erfolgreichem Freelancing gehört jede Menge Mut, Entschlossenheit und Selbstbewusstsein. Während die meisten gerne eine zweite offene Tür oder einen Plan B in der Hinterhand behalten, kann Dich das davon abhalten, wirklich mit Herzblut an deinem Plan zu arbeiten und ihn durchzuziehen. Als Freelancer bist Du zu Beginn von Dir selbst abhängig. Dafür solltest Du genau wissen, wer Du bist, was Du erreichen willst und dass Du 100% hinter der Idee stehst. Dieser Antrieb wird Dein Handeln untermauern und Dir Erfolg schenken.

Freelancer Tipp 2 - ein wenig Planung ist nötig!

Starre Strukturen und Hierarchien sind für die meisten zwar der Grund, um als Freelancer anzufangen, ein konkreter Plan und klar definierte Ziele sind jedoch unerlässlich. Deine Basis für die Selbstständigkeit sollte ein absolut authentischer und an Deine Vorstellungen angepasster Businessplan sein. In Diesem erklärst Du anhand mehrerer Faktoren, womit Du Geld verdienen möchtest - denn das willst Du ja auch als Freelancer unbedingt. Der Businessplan ist nicht innerhalb von 2 Wochen detailliert entworfen. Vielmehr geht es darum, Deine Grundidee zu konkretisieren und einzelne Bereiche mit der Zeit immer mehr zu verfeinern, bis du ein tragfähiges Konzept hast, dass Du dem Finanzamt vorlegen kannst. Hier wird dann entschieden, ob Du als Gewerbetreibender oder als Freiberufler tätig werden wirst, denn davon hängen einige steuerliche Regelungen ab.

Freelancer Tipp 3 - ein realistisches Zeitmanagement

„Gut Ding will Weile haben“ - eine Weisheit die beim Freelancer werden konkret Anwendung findet. Zu den wichtigsten Freelancer Tipps zählt, keine unrealistischen Erwartungen an Gelingen und Erfolg zu haben. Im Durchschnitt spricht man von drei Jahren, ehe ein neues Konzept erfolgreich arbeitet. Als Freelancer solltest Du strategisch vorausplanen und wenn möglich, einzelne Zeiten für definierte Prozesse, Entwicklungen und Ergebnisse sinnvoll einschätzen. Sehr hilfreich ist an dieser Stelle ein altes Organisationstool: Die Eisenhower Matrix. Hier trennst Du wichtige und dringende Dinge haargenau ab, so dass Prioritäten entstehen und Du einen gut strukturierten Überblick über Deinen Workload bekommen kannst.

Freelancer Tipp 4 - Fluch und Segen der Kundennähe

Ein Erfolgsfaktor bei Freelancing ist der intensive und persönliche Kontakt zum Kunden. Das gibt Dir flexible und individuelle Reaktionsmöglichkeiten. Bekannterweise setzt sich Selbstständigkeit aber aus den Begriffen „selbst“ und „ständig“ zusammen… Damit Du dein Traumprojekt nicht aufgrund von Überforderung aufgibst, limitiere Dich selbst. Trotz schier ungebändigter Anfangsmotivation müssen Deine Kunden klare Angaben bezüglich Deiner Erreichbarkeit haben. Geschäftszeiten, Telefonzeiten, sinnvoll gesetzte Deadlines und realistische Bearbeitungszeiten sind ein Muss. Schnelligkeit beeindruckt Neukunden nur solange, wie sie mit Qualität einhergeht. Verzug, Verärgerung und Beschwerden lassen einige Kunden für immer verschwinden. Auf Plattformen wie WorkGenius wird dir übrigens der gesamte Bewerbungsprozess und Kundenkontakt so weit wie möglich abgenommen, so dass Du Dich völlig auf die eigentliche Arbeit konzentrieren kannst.

Freelancer Tipp 5 - Marktkenntnis und Aufmerksamkeit

Zum Freelancer werden reichen nicht nur fachliche Fähigkeiten und grobes Wissen zu den Begebenheiten auf dem Markt. Du wirst in Deiner Zukunft als Freelancer Kunden bedienen, die bestimmte Bedürfnisse haben. Checke daher Deine Ergebnisse regelmäßig auf Aktualität und Sinn. Hier sollten potentielle Zielgruppe genauestens untersucht werden, der Wettbewerb auf Stärken und Schwächen geprüft und Deine Einzigartigkeit ständig auf die Probe gestellt werden. Erfolg führt schnell zu Zufriedenheit und eine übertriebene Zufriedenheit steht in der Gefahr, in Stillstand umzuschlagen. Achtsamkeit und Aufmerksamkeit in allen Deinen Tätigkeiten und für alle Themen, die Deine Aufgaben berühren, sind ausschlaggebend für Freelancing, dass sich auch noch nach mehreren Jahren rentiert.

Freelancer Tipp 6 - Finanzen und Rechtliches

Der wohl wichtigste Freelancer Tipp dreht sich um die finanziellen und rechtlichen Rahmenbedingungen. An erster Stelle steht hier das Bewusstsein, dass Du zwar Dein eigener Chef bist, Du aber trotzdem Geld verdienen musst. Dein Lohn leitet sich vom Gewinn Deiner Unternehmung ab. Da dieser zu Beginn jedoch nicht vorhanden ist, solltest Du Deine Fähigkeiten, Deine Abschlüsse und Deine speziellen Kompetenzen aufschlüsseln und mit ähnlichen Freelancern abgleichen, um einen definierten Stundenlohn für Dich selbst auszurechnen. Damit können sich Kunden ein realistisches Bild machen und Du läufst nicht Gefahr, Dich unter Wert zu verkaufen. Das Grundprinzip der Struktur zieht sich durch das gesamte Freelancing. So sollten ebenfalls mehrere Konten existieren, um geschäftliche und private Finanzbewegungen strikt zu trennen. Das erleichtert Wirtschaftsprüfern, sowie Steuer- und Finanzämtern den Überblick über Deine Tätigkeiten und kann im Ernstfall eine Menge Ärger ersparen. Der Feinschliff am Ende ist dann noch eine konsequente Analyse der Finanzen. Umsatzprognosen und die strategische Aufstellung aller Kosten ermöglicht maximale Transparenz und Planbarkeit, was wiederum einen positiven Einfluss auf Dein Zeitmanagement haben wird. Somit wird Dich als Freelancer keine Situation unvorbereitet treffen.

Und wenn doch? Dann denke an Deine Freelancer-Persönlichkeit. Niederlagen und Rückschläge können kränkend und demotivierend sein. Du wärst aber nicht der erste, dem das passiert. Wie sagte Hemingway einst? „Das Leben bricht uns alle einmal, doch nur manche von uns sind danach stärker an den Bruchstellen.“